Header Graphic
 

Bachblütentherapie

Die "Entdeckung" der Bachblüten geht auf den englischen Arzt Edward Bach zurück. Er war in gewisser Weise Vorreiter der psychosomatischen Medizin und entwickelte ein einfaches Verfahren zur Förderung der seelischen Gesundheit. Die Bachblütentherapie ist somit eine erweiterte Form zur Vorbeugung von körperlichen Erkrankungen.

Die Bach-Blütentherapie basiert auf der Annahme, dass jeder körperlichen Krankheit eine seelische Gleichgewichtsstörung voraus geht.

Bach postulierte zwölf "Seelenzustände" (Ängstlichkeit, Ärger, Kummer), denen zwölf von ihm entwickelte „Blütenessenzen“ zugeordnet sind. Diese negativen Gemütszustände - von ihm als „Irrtümer“ bezeichnet - manifestierten sich in körperlichen Symptomen. Eine Heilung solle durch die Umwandlung dieser negativen Gemütszustände in „Tugenden“ erreicht werden. Unterstützt werde diese Umwandlung von der Anwendung entsprechender Blütenessenzen, die regulierend einwirkten.

Die Bachblütentherapie definiert, dass jede körperliche Krankheit einem seelischen Ungleichgewicht voraus geht. Typische Verhaltensmuster wie zum Beispiel unangebrachte Schuldgefühle, übertriebener Durchsetzungswille oder mangelnde Selbstwertgefühle machen sich bemerkbar. Diese negativen Verhaltensmuster können Auslöser für körperliche und seelische Erkrankungen sein. 38 dieser disharmonischen Seelenzustände erforschte Edward Bach und kann so mit dieser Therapieform direkten Einfluss auf die Gefühls- und Entscheidungsebene der Betroffenen reagieren.

Die Anwendungsbiete der Bachblütentherapie gliedern sich in drei Gruppen: die seelische Gesundheitsvorsorge, Akutbehandlung psychischer Stresssituationen und Lebenskrisen sowie Begleitbehandlung akuter und chronischer Krankheiten. Es gibt 38 Bachblütenkonzentrate, die gezielt für die jeweiligen Behandlungsgebiete angewandt werden können. Die klassische Einnahme erfolgt durch die Wasserglasmethode. Jeweils zwei Tropfen der ausgewählten Bachblüte werden im Wasserglas vermischt und über den Tag getrunken.

Einzelne Blüten: Agrimony - Aspen - Beech - Centaury - Cerato - Cherry Plum - Chestnut Bud - Chicory - Clematis - Crab Apple - Elm - Gentian - Gorse - Heather - Holly - Honeysuckle - Hornbeam - Impatiens - Larch - Mimulus - Mustard - Oak - Olive - Pine - Red Chastnut - Rock Rose - Rock Water - Scleranthus - Star of Bethlehem - Sweet Chestnut - Vervain - Vine - Walnut - Water Violet - White Chestnut - Wild Oat - Wild Rose - Willow - Notfall Tropfen

 

Hier eine Auswahl der besten Links aus Naturheilkunde und Alternativmedizin

Gute Informationen und Therapie-Vorschläge:
www.semmelweis.de
(Begriff in die Suchbox eingeben)

Naturheilkunde und Alternativmedizin-Lexikon:
www.naturheilt.com
(Begriff in die Suchbox eingeben)

Lesenswerte Artikel von Ärzten und Heilpraktikern:
Hans Heinrich Jörgensen
Dr. Schnitzer

Wenn Sie Begriffe erklärt haben möchten: Medizinisches Wörterbuch

Alle Vitalstoffe auf einen Blick: Vitalstoffmedizin.com 

Arzneimittel Informationen:
Arzneimittel Schnellinformation (Zahlen zu Ausgaben für Medikamente)

Verbände & Organisationen: 

Coordination gegen Bayer Gefahren

WINHS - World Institute Of Natural Health Sciences

Greenpeace

Keine Gentechnik

Committee to Defend Health Care (gegündet vom Nobelpreisträger Bernard Lown)